Institut für Molekulare Biowissenschaften

Forschung

Einricht_mbw

Forschung

Derzeit elf Arbeitsgruppen erforschen am Institut die verschiedensten molekularen Aspekte des Lebens.

Im Fokus stehen dabei vor allem Mikroorganismen und Pflanzen. Membranbiologie ist traditionell eine der Stärken des Instituts. Im Zentrum stehen Analysen der Struktur und Funktion membranständiger Proteine, deren Regulation und Anbindung an intrazelluläre Signalkaskaden. Im Rahmen der Biotechnologie wird an der Entwicklung mikrobieller Zellfabriken durch klassische oder rekombinante Verfahren zur Überproduktion von verschiedensten Chemikalien und Enzymen gearbeitet. Ein neuer Aspekt ist die Identifizierung und Charakterisierung neuer Metabolite im Sekundärstoffwechsel insektenpathogener Mikroben und deren Anwendung. Es werden Stoffwechselwege gezielt verändert, um zum Beispiel mit Hefen Biokraftstoffe zu produzieren oder Therapieansätze für die Verbesserung der zellulären Abwehr zu entwickeln.

In der Mikrobiellen Physiologie liegt der Schwerpunkt auf der Stoffwechselphysiologie, ihrer Regulation und den genetischen Grundlagen in Archäen, Bakterien und Eukaryoten. Die Ergebnisse bilden die Grundlage für Analysen der Membranbiologie und der Biotechnologie, so dass eine enge Vernetzung im Fachbereich und darüber hinaus besteht. Schwerpunkte der Forschungsrichtung Molekulare Pflanzenphysiologie sind der Energiestoffwechsel in photosynthetischen Organismen und die diesem Stoffwechsel zugrunde liegenden Interaktionen der Organellen. Dabei stehen physiologische, strukturell biochemische und genetische Untersuchungen im Vordergrund.

Im Forschungsschwerpunkt Degenerative Prozesse und molekularer Stress liegt der Fokus auf der Untersuchung der molekularen Mechanismen des Alterns und insbesondere der Rolle der Mitochondrien in diesem Prozess, sowie auf der Analyse der zellulären Antwort auf Hitze- und Photostress. Die am Schwerpunkt Schutzfunktion von Carotinoiden beteiligten Gruppen bearbeiten den molekularen Mechanismus der Carotinoid- Wirkung bei Starklicht sowie der Protektion gegen reaktive Sauerstoffspezies und Membranschädigungen, die von externen Faktoren hervorgerufen werden. Bei den regulatorischen RNAs geht es um die strukturelle und funktionale Analyse von regulatorischen nicht-kodierenden RNAs, deren Interaktion mit Proteinen sowie ihre biologische Funktion und zelluläre Regulation.

Forschungsthemen

Einricht_mbw

Forschungsthemen

Lehrstuhl     Anrede Vorname     Nachname
               

Biologie und Biotechnologie der Pilze

   

Prof.

Richard

   

Spivallo

Biologie und Genetik von Prokaryonten

   

Prof.

Jörg

   

Soppa

Biosynthese in Pflanzen und Mikroorganismen

   

Prof.

Gerhard

   

Sandmann

Merck-Stiftungsprofessur Molekulare Biotechnologie

   

Prof.

Helge

   

Bode

Molekulare Entwicklungsbiologie

   

Prof.

Heinz Dieter

   

Osiewacz

Molekulare Genetik und Zelluläre Mikrobiologie

   

Prof.

Karl-Dieter

   

Entian

Molekulare Mikrobiologie und Bioenergetik

   

Prof.

Volker 

   

Müller

      Prof. Beate    

Averhoff

Molekulare Zellbiologie der Pflanzen

   

Prof.

Enrico

   

Schleiff

Pflanzliche Zellphysiologie

   

Prof.

Claudia

   

Büchel

Physiologie und Genetik niederer Eukaryonten

   

Prof.

Eckhard

   

Boles

RNA-Strukturbiologie

   

Prof.

Jens

   

Wöhnert

 

Hochschullehrer

Einricht_mbw

Hochschullehrer

Anrede Vorname     Nachname     Lehrstuhl
               

Prof.

Beate

   

Averhoff

   

Molekulare Mikrobiologie und Bioenergetik

Prof.

Helge

   

Bode

   

Merck-Stiftungsprofessur Molekulare Biotechnologie

Prof.

Eckhard

   

Boles

   

Physiologie und Genetik niederer Eukaryonten

Prof.

Claudia

   

Büchel

   

Pflanzliche Zellphysiologie

Prof.

Karl-Dieter

   

Entian

   

Molekulare Genetik und Zelluläre Mikrobiologie

Prof.

Volker 

   

Müller

   

Molekulare Mikrobiologie und Bioenergetik

Prof.

Heinz Dieter

   

Osiewacz

   

Molekulare Entwicklungsbiologie

Prof.

Gerhard

   

Sandmann

    Biosynthese in Pflanzen und Mikroorganismen

Prof.

Enrico

   

Schleiff

   

Molekulare Zellbiologie der Pflanzen

Prof.

Jörg

   

Soppa

   

Biologie und Genetik von Prokaryonten

Prof. Richard    

Spivallo

   

Biologie und Biotechnologie der Pilze

Prof.

Jens

   

Wöhnert

   

RNA-Strukturbiologie

Lehre

Einricht_mbw

Lehre

In der Lehre ist das Institut beteiligt an den Bachelorstudiengängen Biowissenschaften, Biophysik und Bioinformatik sowie an den Lehramtsstudiengängen des Fachbereichs Biowissenschaften und der Biologieausbildung der Mediziner. Darüber hinaus bietet es die zwei Masterstudiengänge Molekulare Biowissenschaften und Molekulare Biotechnologie an und ist an anderen kooperativen Masterstudiengängen beteiligt.

Kolloquium

Einricht_mbw

Kolloquium

Sommersemestersemester 2017

  • Die Vorträge finden jeweils um 17:15 Uhr statt.
  • Biozentrum auf dem Campus Riedberg, Raum NU 260/3.13
Di.09.05.2017  

Prof. Dr. Lars Angenent (Tübingen)
From C1 to C8 with syngas fermentation and microbial chain elongation


Di.16.05.2017  

Dr. Stefan Schiller (Freiburg)
Modular Expansion of Cellular Modules & Functions: Novel Biosynthetic Capabilities

Processes of life are embedded into a fascinating molecular complexity of dynamic structure & function forming processes we aim to understand and control. The synthetic biology approach we  use interprets synthetic biology as transformation and reorganization of defined molecules and molecular systems within complex systems creating new system properties structuring and functionalizing space. The important role of molecular effects and defined molecules constitutes  the bridging element in our endeavor to create complex functional systems at the interface of chemistry, biology and nanotechnology.
The synthetic approach creating complex biosystems & materials in controlled 3D space requires the combination of several bioengineering tools to access compatible molecular tectons -  architectural building blocks - with controlled functionality. Taking a functional engineering approach we designed a toolbox of biogenic tectons on the DNA and protein level delivering cellular building blocks and networks with regulatory and structural functions, which did not  previously exist in nature.Realizing such protein-based modular biological devices resembling a close systematic link to adjustable BioBricks, we design biogenic protein tectons within cells and  in vitro constituting complex NanoBioSystems. The functional expansion of the cell with such compatible modules comprises de novo compartments, the redesign of the translational network to expand the genetic code, implementation of transport systems, cellular switches and redesigned enzymes.
Such systems and tools allow to access bionic materials via a rational engineering approach for biobased materials with intentional design features enabling to tune and adjust their chemical, physical and biological properties. Protein-based molecular building blocks can be designed with molecular precision creating defined geometric structures serving as scaffold to construct nanobiomaterials with nanoscopic precision in epitope presentation for regenerative medicine.  Taking together the combination of molecular sciences with an emphasis on synthetic biology and nanotechnology compimproved rises systems for the understanding and control of complex processes and improved materials for numerous applications.


Di.30.05.2017    
Di.06.06.2017    
Di.20.06.2017  

Prof. Petra Dersch (Braunschweig)
(Helmholtz Centre for Infection Research)

RNA-based virulence control of Yersinia pseudotuberculosis


Di.04.07.2017  

Prof. Rainer Meckenstock (Essen)



Portal_mbw3 Portal_mbw4 Portal_mbw5 Portal_mbw6 Portal_mbw7 Portal_mbw8 Portal_mbw0 Portal_mbw9 Portal_mbw2 Portal_mbw Portal_mbw1