Institut für Molekulare Biowissenschaften

Forschung

Einricht_mbw

Forschung

Derzeit elf Arbeitsgruppen erforschen am Institut die verschiedensten molekularen Aspekte des Lebens.

Im Fokus stehen dabei vor allem Mikroorganismen und Pflanzen. Membranbiologie ist traditionell eine der Stärken des Instituts. Im Zentrum stehen Analysen der Struktur und Funktion membranständiger Proteine, deren Regulation und Anbindung an intrazelluläre Signalkaskaden. Im Rahmen der Biotechnologie wird an der Entwicklung mikrobieller Zellfabriken durch klassische oder rekombinante Verfahren zur Überproduktion von verschiedensten Chemikalien und Enzymen gearbeitet. Ein neuer Aspekt ist die Identifizierung und Charakterisierung neuer Metabolite im Sekundärstoffwechsel insektenpathogener Mikroben und deren Anwendung. Es werden Stoffwechselwege gezielt verändert, um zum Beispiel mit Hefen Biokraftstoffe zu produzieren oder Therapieansätze für die Verbesserung der zellulären Abwehr zu entwickeln.

In der Mikrobiellen Physiologie liegt der Schwerpunkt auf der Stoffwechselphysiologie, ihrer Regulation und den genetischen Grundlagen in Archäen, Bakterien und Eukaryoten. Die Ergebnisse bilden die Grundlage für Analysen der Membranbiologie und der Biotechnologie, so dass eine enge Vernetzung im Fachbereich und darüber hinaus besteht. Schwerpunkte der Forschungsrichtung Molekulare Pflanzenphysiologie sind der Energiestoffwechsel in photosynthetischen Organismen und die diesem Stoffwechsel zugrunde liegenden Interaktionen der Organellen. Dabei stehen physiologische, strukturell biochemische und genetische Untersuchungen im Vordergrund.

Im Forschungsschwerpunkt Degenerative Prozesse und molekularer Stress liegt der Fokus auf der Untersuchung der molekularen Mechanismen des Alterns und insbesondere der Rolle der Mitochondrien in diesem Prozess, sowie auf der Analyse der zellulären Antwort auf Hitze- und Photostress. Die am Schwerpunkt Schutzfunktion von Carotinoiden beteiligten Gruppen bearbeiten den molekularen Mechanismus der Carotinoid- Wirkung bei Starklicht sowie der Protektion gegen reaktive Sauerstoffspezies und Membranschädigungen, die von externen Faktoren hervorgerufen werden. Bei den regulatorischen RNAs geht es um die strukturelle und funktionale Analyse von regulatorischen nicht-kodierenden RNAs, deren Interaktion mit Proteinen sowie ihre biologische Funktion und zelluläre Regulation.

Forschungsthemen

Einricht_mbw

Forschungsthemen

Lehrstuhl     Anrede Vorname     Nachname
               

Biologie und Genetik von Prokaryonten

   

Prof.

Jörg

   

Soppa

Biosynthese in Pflanzen und Mikroorganismen

   

Prof.

Gerhard

   

Sandmann

Merck-Stiftungsprofessur Molekulare Biotechnologie

   

Prof.

Helge

   

Bode

Molekulare Entwicklungsbiologie

   

Prof.

Heinz Dieter

   

Osiewacz

Molekulare Genetik und Zelluläre Mikrobiologie

   

Prof.

Karl-Dieter

   

Entian

Molekulare Mikrobiologie und Bioenergetik

   

Prof.

Volker 

   

Müller

Molekulare Mikrobiologie und Bioenergetik

   

Prof.

Beate

   

Averhoff

Molekulare Zellbiologie der Pflanzen

   

Prof.

Enrico

   

Schleiff

Pflanzliche Zellphysiologie

   

Prof.

Claudia

   

Büchel

Physiologie und Genetik niederer Eukaryonten

   

Prof.

Eckhard

   

Boles

RNA-Strukturbiologie

   

Prof.

Jens

   

Wöhnert

 

Hochschullehrer

Einricht_mbw

Hochschullehrer

Anrede Vorname     Nachname     Lehrstuhl
               

Prof.

Beate

   

Averhoff

   

Molekulare Mikrobiologie und Bioenergetik

Prof.

Helge

   

Bode

   

Merck-Stiftungsprofessur Molekulare Biotechnologie

Prof.

Eckhard

   

Boles

   

Physiologie und Genetik niederer Eukaryonten

Prof.

Claudia

   

Büchel

   

Pflanzliche Zellphysiologie

Prof.

Karl-Dieter

   

Entian

   

Molekulare Genetik und Zelluläre Mikrobiologie

Prof.

Volker 

   

Müller

   

Molekulare Mikrobiologie und Bioenergetik

Prof.

Heinz Dieter

   

Osiewacz

   

Molekulare Entwicklungsbiologie

Prof.

Gerhard

   

Sandmann

   

Biosynthese in Pflanzen und Mikroorganismen

Prof.

Enrico

   

Schleiff

   

Molekulare Zellbiologie der Pflanzen

Prof.

Jörg

   

Soppa

   

Biologie und Genetik von Prokaryonten

Prof.

Jens

   

Wöhnert

   

RNA-Strukturbiologie

Lehre

Einricht_mbw

Lehre

In der Lehre ist das Institut beteiligt an den Bachelorstudiengängen Biowissenschaften, Biophysik und Bioinformatik sowie an den Lehramtsstudiengängen des Fachbereichs Biowissenschaften und der Biologieausbildung der Mediziner. Darüber hinaus bietet es die zwei Masterstudiengänge Molekulare Biowissenschaften und Molekulare Biotechnologie an und ist an anderen kooperativen Masterstudiengängen beteiligt.

Kolloquium

Einricht_mbw

Kolloquium

Sommersemester 2014

  • Die Vorträge finden jeweils um 17:15 Uhr statt.
  • Biozentrum auf dem Campus Riedberg, Raum NU 260/3.13

Mittwoch, 23.04.2014

Prof. Dr. Tom Silhavy (Princeton)
Outer membrane biogenesis in Gram-negative bacteria

Dienstag, 06.05.2014

Prof. Dr. Caroline Harwood (Seattle)
How do bacteria sense surfaces?

Mittwoch, 28.05.2014

Prof. Dr. Dr. Cynthia Sharma (Würzburg)
Regulatory RNAs in the pathogenic Epsilonproteobacteria, Helicobacter pylori and Campylobacter jejuni

Mittwoch, 11.06.2014

Prof. Dr. Dr. Ruth Schmitz-Streit (Kiel)
Nicht-kodierende RNAs in Methanosarcina mazei involviert in Regulation und Abwehr

Dienstag, 24.06.2014

Prof. Dr. Hannah Schmidt-Glenewinkel (Israel)
Feedforward coordination of cell size and division

Dienstag, 01.07.2014

Prof. Dr.  Weuster-Botz (München)
Reaction engineering analysis of anaerobic bacteria in stirred-tank bioreactors

Dienstag, 08.07.2014

Achtung geänderte Anfangszeit!
Beginn um 16:15

Achtung geänderter Raum: Gebäude N100 Raum 1.14

Prof. Dr. Jürgen Heinisch (Osnabrück)
Up against the wall: Cell wall integrity signaling in yeast and microcompartmentation of the plasma membrane

The fungal cell wall is a rigid, yet highly adaptive structure, which shapes the cell and protects it against adverse environmental conditions. Its synthesis under normal growth conditions, during mating, and upon several stress conditions, is regulated by a conserved MAPK signaling cascade. Although it is generally referred to as cell wall integrity (CWI) pathway, its membrane-spanning sensors not only detect stress on the cell wall itself, but also on the plasma membrane. Single-molecule AFM data obtained for the CWI sensor Wsc1 indicate that it functions as a mechanosensor and that it clusters in patches upon cell surface stress. Our latest results from life-cell fluorescence microscopy demonstrate, that these patches do not coincide with the established yeast plasma membrane compartments (MCC, MCP, MCT), but form a specialized microcompartment, which we refer to as "Wsc1 sensosome". Conservation of the signaling cascade from yeast to humans and its involvement in fungal cell wall biosynthesis have implications both for clinics and cancer therapy, and as putative targets for antifungal drugs, desperately needed in agriculture and clinical use.

Dienstag, 15.07.2014

Prof. Dr. Teresa Carlomagno (Heidelberg)
The structure of the Box C/D RNP enzyme offers insights into the regulation of 2’-O-ribose methylation


Portal_mbw3 Portal_mbw4 Portal_mbw5 Portal_mbw6 Portal_mbw7 Portal_mbw8 Portal_mbw0 Portal_mbw9 Portal_mbw2 Portal_mbw Portal_mbw1