Mykologie

Prof. Dr. Meike Piepenbring, piepenbring@bio.uni-frankfurt.de, Telefon 069 798 42222
Dipl.-Biol. Jascha Weisenborn, weisenborn@bio.uni-frankfurt.de, Telefon 069 7542 42226

Informationen zum Modul

Im Rahmen der Mykologie, also der Wissenschaft der Pilze, werden sowohl Echte Pilze (Fungi) als auch andere Organismen, die als Pilze wachsen (Schleimpilze, Oomycota u.a.), thematisiert. Die Artenvielfalt der Pilze wird auf 1,5 Mio geschätzt, wobei die Mehrzahl der Arten noch nicht bekannt ist.

Im Mittelpunkt des Moduls stehen Pilze verschiedener phylogenetischer Entwicklungslinien mit ihren vielfältigen morphologischen Strukturen. Diese werden im Rahmen der Vorlesung vorgestellt, ergänzt durch Exkurse zu ökologischen Themen (Destruenten, Mykorrhizapilze, Parasiten an Pflanzen oder Tieren), Informationen zu sekundären Inhaltsstoffen und Anwendungsaspekten. In Bezug auf den Menschen werden Pilze thematisiert als Schädlinge, wie z.B. Giftpilze, Pflanzenparasiten (Phytopathologie), humanpathogene Pilze, und in Gebäuden, oder als Nützlinge, z.B. Speisepilze, medizinische Anwendung oder Pilze in der Lebensmitteltechnologie. Auf eintägigen Exkursionen in die nähere Umgebung von Frankfurt werden Pilze im Ökosystem vorgestellt und gesammelt. Im Labor werden sie lichtmikroskopisch untersucht, Schlüsselmerkmale werden gezeichnet und die Arten mithilfe von Fachliteratur bestimmt. Mikropilze stehen als Kulturen zur Verfügung. Weitere Themen sind die Taxonomie, Kultivierung der Pilze, Raster- und Transmissionselektronenmikroskopie sowie die Ermittlung molekularer Sequenzen zur Bestimmung von Arten. Durch die Bearbeitung von Pilz-Belegen aus den Tropen erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die Grundlagenforschung zur Artenvielfalt. Im Rahmen des Seminars werden insbesondere Themen der angewandten Mykologie vertieft.

Das Modul wird von Prof. Dr. Piepenbring und ihren Mitarbeitern durchgeführt. Durch langjährige Kooperationen mit Universitäten in Lateinamerika (Panama, Ecuador) besteht für fortgeschrittene Studierende die Möglichkeit, sich an der Erforschung tropischer Pilze zu beteiligen.

Semesterlage des Moduls – Erste Hälfte des Wintersemesters.

Anzahl der verfügbaren Plätze – 12.

Besonderheiten – Das Modul kann in Absprache mit den Studierenden ganz oder teilweise auf Englisch durchgeführt werden.

Homepage des Arbeitskreises