Wissenstransfer, E-Learning und innovative Unterrichtskonzepte

Dierk-fly
   
   

Der Transfer biologischen Fachwissens von der Universität in den Schulunterricht ist eines der Ziele der fachdidaktischen Forschung. Die Abteilung für Didaktik der Biowissenschaften bildet damit eine zukunftsweisende Schnittstelle der Goethe-Universität und der Öffentlichkeit. Im Mittelpunkt der Arbeit von Professor Paul Dierkes stehen die Lehramtsausbildung von Studierenden und die Konzeption von innovativen Lernangeboten für Schülerinnen und Schüler. Dazu zählt die didaktische Gestaltung des Schülerlabors „Goethe-BioLab“, in dem Schulklassen wissenschaftliche Experimente zu unterschiedlichen Themen der Biowissenschaften durchführen können. Die Versuche an modernen Forschungsgeräten ergänzen den Unterricht in der Schule um eine eigenständige praktische Umsetzung und motivieren die Jugendlichen zur Mitarbeit. Durch die Visualisierung zellulärer und molekularer Abläufe, die anhand von Lehrbüchern nur schwierig nachzuvollziehen sind, werden Lernerfolge vergrößert. Oberstufenschüler erhalten durch ihren Besuch einen Einblick in das Studium der Biowissenschaften in Frankfurt. Im Rahmen der Lehramtsausbildung dient das „Goethe-BioLab“ als Lehr-Lern-Labor und ermöglicht den Studierenden eine integrative Auseinandersetzung mit Theorien und der Praxis des Lehrens und Lernens in den Biowissenschaften. Die Wissensvermittlung an Lernorten außerhalb der Schule bildet einen weiteren Forschungsschwerpunkt. Dafür baut Dierkes Kooperationen mit Institutionen wie dem Frankfurter Palmengarten, dem Senckenbergmuseum, dem Opel-Zoo Kronberg und dem Zoo Frankfurt aus.

Zur Vor- und Nachbereitung von Lerneinheiten erarbeitet Dierkes fachdidaktische Konzepte für den Einsatz von Computern im Unterricht. Er entwickelt Computerprogramme und Lernsoftware und evaluiert deren Einsatz. Für Lehramtsstudierende bietet die Mitarbeit an Dierkes Forschung die Möglichkeit, didaktische Theorien zu erlernen und anzuwenden sowie ihre Wirkung im direkten Kontakt mit den Schülern zu beobachten, zu erproben und die Lerneffekte auszuwerten. Dabei steigern sie ihre Kompetenz, Medien anwendungsbezogen zu nutzen und ihren Einsatz im Unterricht vorzubereiten. „Unser Ziel ist es, den Biologieunterricht an Schulen weiterzuentwickeln und Lehrerinnen und Lehrer in gut erprobten modernen didaktischen Methoden aus- und fortzubilden“, erklärt Dierkes.

Zur Person

Dierkes-klein

Paul Dierkes studierte Biologie und Chemie in Düsseldorf und Essen. An der Universität Düsseldorf schloss er seine Dissertation über das Zentralnervensystem des medizinischen Blutegels ab. 2005 wurde Dierkes dort mit einer Arbeit über die Volumenregulation zentralnervöser Neuronen habilitiert und zum Privatdozenten ernannt. Parallel übernahm er die Kommissarische Leitung des Instituts für Neurobiologie sowie Lehraufträge im Bereich Didaktik der Biologie an der Bergischen Universität Wuppertal. An einer Realschule in Dortmund unterrichtete er die Fächer Biologie und Chemie. 2006 kam Dierkes als Vertretungsprofessor an die Universität Frankfurt, bevor er 2007 zum Professor berufen wurde. Seit 2008 leitet er das neu gegründete Schülerlabor „Goethe BioLab“ und den Bereich E-Learning in der Abteilung für Didaktik der Biowissenschaften.

Kontakt:

Prof. Dr. Paul Dierkes
Didaktik der Biowissenschaften
Max-von-Laue-Str. 13
(Biologicum, Flügel D)
60438 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69/798 42270
E-Mail: dierkes@bio.uni-frankfurt.de
www.bio.uni-frankfurt.de