"Primaten wie wir" - eine Mitmach-Erlebnis-Ausstellung für Schulen im Frankfurter Raum

Primaten teas

Menschen, Affen und Halbaffen - wir alle sind Primaten. Doch wie weit geht die Verwandtschaft? Wie ähnlich sind wir uns und wo gibt es Unterschiede? Die Ausstellung "Primaten wie wir" klärt auf und lädt zum spielerischen Wissenserwerb ein. Ein zentrales Anliegen der Ausstellung ist es, auf die Bedrohung vieler Primatenarten aufmerksam zu machen und Lösungswege aufzuzeigen.

Die Wanderausstellung mit den Themenschwerpunkten Ernährung und Verdauung, Systematik und Vielfalt, Verbreitung und Bedrohung der Primaten konnte von Schulen im Frankfurter Raum kostenfrei entliehen und gezeigt werden. Von September 2011 bis April 2013 war die Ausstellung auf Wanderschaft und wurde von Schülerinnen und Schülern an vielen Schulen zum Wissenserwerb über Primaten genutzt.

Stationen der Ausstellung:

Herzlich danken möchten wir dem Fraport Umweltfonds, der die Erlebnisausstellung und den Transfer in Schulen ermöglicht hat.

 

Erlebnisausstellung „Primaten wie wir“ vom 6. bis 30. August 2012 im Terminal 2 des Frankfurter Flughafens

Primatenflug

„Primaten wie wir“, eine innovative Erlebnis-Ausstellung für Groß und Klein, ist bereits seit einem Jahr auf Wanderschaft an Schulen im Rhein-Main Gebiet. Die Ausstellung wird durch den Fraport Umweltfonds unterstützt. Daher boten sich die schulfreien Tage in den Sommerferien an, die Ausstellung auch am Flughafen Frankfurt einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Eigens für diesen Anlass wurde eine englischsprachige Übersetzung der Ausstellungselemente angefertigt, die dem weltoffenen Charakter des Flughafens entspricht. Flugreisende und andere Gäste des Flughafens hatten im Terminal 2 kostenlos die Möglichkeit, an den Mitmach-Stationen für Kinder und Erwachsene spannende Neuigkeiten rund um unsere nächsten Verwandten zu erfahren: Eine Bildergalerie mit 80 verschiedenen Primatenarten zeigt die Vielfalt dauf, ein interaktiver Tisch macht die Lebensräume und Verbreitungsgebiete deutlich, die Beißkraft eines Gorillas wird am Gorillaknacker am eigenen Leibe erfahrbar und das Spiel „Wer wird Primaten-Millionär?“ vermittelt Wissen über die Bedrohung vieler arten. Der Bezug zum Menschen steht in der gesamten Ausstellung im Vordergrund und sorgt dafür, dass neugelernte Inhalte besser behalten werden...

"Primaten wie wir" - eine Mitmach-Erlebnis-Ausstellung

Primatenzoo

14. April - 15. Juli 2011 im Borgori-Wald, Zoo Frankfurt:

Menschen, Affen und Halbaffen - wir alle sind Primaten. Doch wie weit geht die Verwandtschaft? Wie ähnlich sind wir uns und wo gibt es Unterschiede? Die Ausstellung "Primaten wie wir" klärt auf und lädt zum spielerischen Wissenserwerb ein. Ein zentrales Anliegen der Ausstellung ist es auch, auf die Bedrohung vieler Primatenarten aufmerksam zu machen und Lösungswege aufzuzeigen.

Themenschwerpunkte der Ausstellung sind die Ernährung und Verdauung, die Systematik, die Verbreitung und die Bedrohung der Primaten ? allesamt Themen, die sich an den lebenden Tieren im Zoo nicht unmittelbar erkennen lassen. "Die Bewohner des Menschenaffen-Hauses Borgori-Wald sind ein wichtiger Teil der Präsen­tation", erklärt Zoodirektor Prof. Dr. Manfred Niekisch die Wahl des Ausstellungsortes. "Wer ihr natürliches Verhalten sorgfältig beobachtet, kann sich nützliche Tipps für die Lösung der Aufgaben an den interaktiven Stationen der Ausstellung holen." Auf diese Weise ergänzen sich die Beobachtungen der lebenden Tiere und die Ausstellungs­stationen perfekt: So kann man sich z.B. bei der Beantwortung der Fragen von "Wer wird Primaten-Millionär" bei den spielenden Bonobo-Kindern oder bei den Orang-Utans einiges abschauen und am "Gorillaknacker" am eigenen Leibe die Beißkraft eines Gorillas erfahren.

"Ich bin sicher, dass die Ausstellung "Primaten wie wir" einen ganz besonderen Akzent im Kulturangebot unserer Stadt setzt, denn sie packt uns an unseren Wurzeln", sagt Kulturdezernent Prof. Dr. Felix Semmelroth. "Die Ausstellung ist als Wanderausstellung konzipiert und ich hoffe, dass sie noch in vielen Frankfurter Schulen und anderen Bildungseinrichtungen zu sehen sein wird." Erklärende Texte werden in der Mitmach-Ausstellung bewusst kurz gehalten - Erleben und Begreifen stehen im Vordergrund.

"Als Biologiedidaktiker beschäftigen wir uns mit der Vermittlung von Biologie. Unser Forschungs- und Aktivitätsschwerpunkt liegt dabei im außerschulischen Lernen", erläutern Dr. Annette Scheersoi und Prof. Dr. Paul Dierkes, als Koordinatoren der Ausstellung vom BioLab der Goethe-Universität die Hintergründe. "Mit dem Frankfurter Zoo verbindet uns eine langjährige Kooperation im Bereich der Lehrerausbildung. Außerdem besuchen wir mit den Studierenden regelmäßig den Frankfurter Zoo und stellen ihn als außerschulischen Lernort vor."

Die interaktive Ausstellung wurde von der Didaktik der Biowissenschaften der Goethe-Universität in Kooperation mit dem Zoo Frankfurt entwickelt. Neben den Koordinatoren Dr. Annette Scheersoi und Prof. Dr. Paul Dierkes wirkten an der Konzepterstellung auch Lehramtsstudierende mit. Das Ausstellungskonzept wurde von der Frankfurter Gestaltungsfirma Exposition umgesetzt.

Herzlich danken möchten wir der Fraport AG, die durch ihre Unterstützung die Realisation der Ausstellung ermöglicht hat.