Abt. Böhmer

Aufgrund ihrer sessilen Lebensweise besteht eine wesentliche Eigenschaft von Pflanzen darin, ihr Wachstum auf Umweltreize hin oder von ihnen weg auszurichten. Pflanzenreaktionen, die gerichtete Bewegungen beinhalten, werden Tropismen genannt. Zu den bekanntesten Tropismen gehören der Phototropismus, die Reaktion auf Licht, und der Gravitropismus, die Reaktion auf Schwerkraft. Die Schwerkraft ist einer der wichtigsten Faktoren, die das Wurzelwachstum der Pflanzen bestimmen. Seit der Entstehung der Landpflanzen ermöglichte es der Gravitropismus den Pflanzen, ihr Wurzelwachstum so anzupassen, dass sie den Zugang zu Wasser und Nährstoffen maximieren konnten, und ihren Trieben den Raum auf und über der Erdoberfläche zu erkunden und zu nutzen.

Ein besonderer Forschungsschwerpunkt der Gruppe liegt in der Natur des Gravirezeptors, der Rolle früher Signalwege und sekundärer Botenstoffe, Hormone und des Zytoskeletts. Wir führen Experimente unter veränderter Schwerkraft mit Hilfe von Klinostaten, Zentrifugen und Experimenten in der nahezu reizfreien Umgebung der Mikrogravitation durch, die von Falltürmen, Parabelflügen, Höhenforschungsraketen und Raumstationen in niedriger Erdumlaufbahn, wie der Internationalen Raumstation, bereitgestellt wird und die zunehmend zu unserem Verständnis der Schwerkraftwahrnehmung und -orientierung von Pflanzen beiträgt.

 

Pflanzenphysiologie

Prof. Dr. Maik Böhmer

Biozentrum, Campus Riedberg
Gebäudeteil 200, Raum 307
Max-von-Laue-Str. 9
60438 Frankfurt am Main

T +49 69 798-29296

E boehmer@bio.uni-frankfurt.de